Konzept

 „2. Viva La Summer“

Grillen & Chillen - der Jugendtag 2013

Von Jugendlichen gemacht - für Jugendliche gedacht

Veranstaltet von den Jugendpflegern und Jugendlichen aus Ötisheim, Maulbronn, Wiernsheim, Niefern & Mühlacker/ Enzberg

Inhalt:

  1. Das Projekt, „Viva La Summer“
  2. „Viva La Summer 2012 – Rückblick/Reflexion
  3. Projektbeteiligte und Projektleitung
  4. Gründe für das Projekt
  5. Projektziel(e) der Jugendlichen

1. Das Projekt „Viva La Summer“

Das Jugendkulturfest wird ein vernetztes Event, bei dem verschiedene Jugendtreffs und Jugendräume aus dem Enzkreis miteinander kooperieren und zusammenarbeiten.

Geplant ist ein durch Jugendliche aktiv mit gestaltetes Event mit folgenden Angeboten:

 

  • Open Air -Konzerte mit unterschiedlichen Jugend- Bands
  • Eventbereich für Sport und Abenteuerspiele
  • Ein sommerlicher Bereich mit einer Cocktailbar und Liegestühlen zum Verweilen

 2.  „Viva La Summer 2012- Rückblick“

Viva La Summer war für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Erfreulicherweise kann man sagen, dass man 300 Besucher zählen konnte.

Rund 35 Jugendliche verbrachten Wochen und Monate mit der Organisation und der Vorbereitung des Festivals. Schon eine Woche vor dem Ereignis waren die Jugendlichen mehrere Stunden täglich mit dem Aufbau beschäftigt und opferten ihre Freizeit, damit das Festival ohne Probleme ablaufen und zu einem vollen Erfolg werden konnte.

Im Rahmen des Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember 2012 wurden die Organisatoren für dieses große ehrenamtliche Engagement und die

„Ausgezeichnete Jugendarbeit“ vom Jugendring Enzkreis und geehrt.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und es ist uns eine große Ehre, sie erhalten zu dürfen!

 

3. Projektbeteiligte und Projektleitung

Jugendliche der oben aufgeführten Jugendtreffs/ Jugendinstitutionen organisieren, planen und entwickeln unter der Leitung der pädagogischen Mitarbeiter die Veranstaltung.

Sofern dieses Jugendevent weiterhin Anklang findet, ist angedacht, es im jährlichen Rhythmus, aber in einer jeweils anderen Gemeinde bzw. Stadt, stattfinden zu lassen.

 

4. Gründe für das Projekt

Die Grundidee von diesem Projekt ist, dass Jugendliche unter fachlicher/pädagogischer Anleitung selbst eine Veranstaltung organisieren und gemeinsam durchführen.

Hierbei werden die Ressourcen aus unterschiedlichen Jugendbereichen (wie oben beschrieben) genutzt und umgesetzt.

Zu dem bereichert es die offene Jugendarbeit für jeden Jugendsozialarbeiter vor Ort.

Die Kontakte mit den Jugendlichen werden intensiver.

Aus dem Projekt Viva La Summer entstanden und entstehen viele „kleinere“ Projekte mit den Jugendlichen.

z.B. der Viva La Summer Song, Viva La Winter Disco, Alkoholprävention mit Cocktails usw.

Das Projekt verfolgt weiterhin das Motto: Von Jugendlichen -  für Jugendliche.

Hierfür wird ein hoher Aufwand an Zeit und persönlichem Engagement notwendig, was von den Jugendlichen eine hohe Motivation, Zielstrebigkeit und eigenständigen Einsatz verlangt.

Die Idee ist, dass benachteiligte Jugendliche gemeinsam mit Jugendlichen aus gesicherten Lebensumständen aktiv werden, aber auch unbekannte Jugendliche gegenseitig ins Gespräch kommen und sich austauschen und gemeinsam arbeiten können.

Vorurteile, z.B. gegenüber anderen Nationalitäten oder Jugendszenen sowie damit zusammenhängende Berührungsängste, sollen auf diese Weise abgebaut werden.

Die Jugendlichen können mithilfe des Projekts erfahren, dass Gemeinschaft wichtig ist.

Dem Schaffen eines gemeinsamen Erfolgserlebnisses kommt hierbei eine wichtige Bedeutung zu.

In diesem Zusammenhang lernen die Jugendlichen auch ihre eignen Grenzen kennen.

Der Umgang mit Frustration gehört genauso dazu wie das Finden neuer Lösungsmöglichkeiten und das Entdecken eigener Ressourcen. 

Abgrenzung, „Nein“ sagen, adäquates Verhalten, sinnvolle Kommunikation, Wertschätzung der eigenen Leistungen und ziel- und lösungsorientiertes Gruppenverhalten sind hierbei die Stichwörter unseres pädagogischen Handelns.

Jeder Jugendliche hat Ressourcen, die er im Rahmen des Projekts selbstwirksam entdecken und einsetzen kann.

Das große gemeinsame Ziel ist die zweite Umsetzung des Jugendkulturfestes  „Viva La Summer“ im Jahr 2013.

Ein weiteres Ziel ist es, verschiedene Vereine und Institutionen zu motivieren, sich an diesem Event zu beteiligen und ein Angebot für Jugendliche zu machen.

Im Jahr 2013 sollen mehr Jugendkulturelle- Angebote und Präventionsaktionen stattfinden.

Hierzu werden verschiedene Präventionsinstitutionen zu verschiedenen Themen angefragt. Z. B. Verhütung, Drogen/ Alkohol.

 

5. Projektziel(e) der Jugendlichen

Zitat: „Wir wollten schon länger eine größere Veranstaltung planen, hatten bisher aber nicht die Möglichkeit dazu.

Wir möchten mit unserem Event das Image der Jugendräume aufbessern und zeigen, dass wir etwas können und auch bereit sind, für die Gemeinschaft etwas zu tun.

Eines unserer Ziele ist es, diese Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen, wenn sie gut gelaufen ist.

Wir möchten bei unserer Veranstaltung keinen harten Alkohol ausschenken, sondern mit alkoholfreien Cocktails punkten und damit beweisen,

dass man auch ohne harten Alkohol Spaß haben kann.

Deshalb herrscht an unserem Event hart-Alkohol verbot.

Uns ist es wichtig, mit vielen Jugendlichen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und als Team umzusetzen.

Und natürlich möchten wir stolz auf uns sein, etwas „Eigenes“ gemacht zu haben.“

 

Mit freundlichen Grüßen

Die Jugendlichen aus Maulbronn, Niefern, Ötisheim, Wiernsheim, Mühlacker/Enzberg