Helfende Hände


Miteinander Leben e.V.

Vielfältig, sozial engagiert in der Region!

Ziel unserer Einrichtung ist: Die Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung oder besonderen Förderbedürfnissen.

Dabei gelten für uns folgende Prinzipien:

Die Wertschätzung des Menschen steht an erster Stelle. Dabei geben wir soviel Hilfe wie nötig, nicht so viel Hilfe wie möglich. D.h. es ist immer eine maßgebliche Beteiligung gegeben, um die Selbstverantwortung zu fördern und eine größtmögliche Eigenständigkeit zu erreichen. Mit einem ganzheitlichen Ansatz suchen wir nach der passenden Unterstützung und dem passenden Angebot.

Als regional verankerter und verlässlicher Partner engagieren wir uns in: 

  • der Behindertenhilfe, 
  • der Jugendsozialarbeit  
  • der Arbeit mit Migranten und
  • der Arbeit mit Ehrenamtlichen.

Mit über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setzen wir uns für die Belange unserer Menschen ein.

In unserem Verständnis von Sozialer Arbeit steht Qualität und stetige Weiterentwicklung ganz oben. Wir möchten Angebote machen, die sich in Bezug auf die gesellschaftspolitischen Erfordernisse, an den Bedürfnissen unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen orientieren.

DAK - bunt statt blau

- Pressemitteilung -

Mehr Komasäufer im Enzkreis

2011 landeten im Enzkreis 80 Jugendliche nach Alkoholmissbrauch in Klinik – DAK-Gesundheit setzt Kampagne „bunt statt blau“ in Mühlacker fort

Mühlacker, 26.Februar 2013. Trinken bis der Arzt kommt: Bundesweit bleibt das Rauschtrinken bei Schülern ein Problem. Im Enzkreis ist die Zahl jugendlicher Komasäufer gestiegen. Im Jahr 2011 kamen nach Informationen der DAK-Gesundheit 80 Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Laut offizieller Landesstatistik nahm die Zahl der Betroffenen in unserer Region im Vergleich zu 2010 um 11,1 Prozent zu.


„Die aktuelle Entwicklung ist ein Warnsignal. Wir hoffen, dass wir langfristig einen positiven Trend erreichen können“, sagt Frank Geissler, Chef der DAK Pforzheim und Mühlacker „In den vergangenen zehn Jahren haben die alkoholbedingten Klinik-Einlieferungen in unserer Region um 142,4 Prozent zugenommen.“ Auch auf Landesebene gab es in diesem Zeitraum einen deutlichen Anstieg. In der jungen Altersgruppe zwischen zehn und 15 Jahren landeten 2011 zum Beispiel 1193 Kinder und Jugendliche im Krankenhaus. Die Zahl der betroffenen Mädchen war mit 550 niedriger als bei den Jungen mit 643 Fällen.

 

Komasaufen: 35.000 Schüler bekennen Farbe

Um ein Zeichen gegen den aktuellen Anstieg beim Rauschtrinken im Enzkreis zu setzen, startet die Krankenkasse DAK-Gesundheit erneut ihre Präventionskampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“. Bundesweit wurden mehr als 11.000 Schulen angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen, davon 6 Schulen direkt in Mühlacker. Seit 2010 bekannten beim DAK-Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ mehr als 35.000 Schüler Farbe gegen das Komasaufen. „Jugendliche sind im Kampf gegen Alkoholmissbrauch die glaubwürdigsten Botschafter“, so Frank Geissler. „Wir hoffen, dass viele Schulen das Thema auf den Stundenplan setzen.“

 

Texte und Fotos können Sie unter www.presse.dak.de herunterladen.

Folgen Sie uns auch auf Twitter: www.twitter.com/dak_presse